Idyllwild bis Big Bear

Nachdem wir Idyllwild verlassen haben, führt der Trail stetig bergauf zum Mount San Jacinto, dem zweithöchsten Berg Südkaliforniens. In der ersten Nacht kommt ein starker Sturm auf und unser Zelt ist am Morgen voller Sand, der durch das feine Moskitonetz gefegt ist. Am zweiten Tag gelangen wir über mehrere Berge und steile Abhänge zur Fuller Ridge, einem langgezogenen Grat auf etwa 9000 feet Höhe. Viele Hiker sind mit Eisaxt und Steigeisen gerüstet, da auf der Nordseite noch immer Schnee liegt. Wir probieren es ohne, da unsere Schneeausrüstung bereits vorausgeschickt wurde, und das klappt zum Glück auch problemlos. Die Schneefelder sind größtenteils übereist und man sinkt nicht zu stark ein. Allerdings ist der Trail an einigen Stelle nicht mehr zu erkennen und wir brauchen unser GPS. Einmal geht es auch quer durch einen reißenden, an den Ufern vereisten Schmelzwasserfluss, brrr...

 

Nachdem die Fuller Ridge geschafft ist, geht es immer nur bergab. Meilenweit. Bis zum tiefsten Punkt auf ca. 1000 feet. Der Höhenunterschied macht sich auch bei den Temperaturen bemerkbar, an einem Tag noch Schnee und Sturm, am nächsten Tag Wüstenstaub und 35°C. 

Um unsere Vorräte aufzufüllen, machen wir zusammen mit zwei anderen Thruhikern einen kurzen Abstecher nach Cabazon, ca. 5 Meilen vom Trail entfernt. Der kleine Wüstenort besteht hauptsächlich aus einem von Indianern betriebenen Casino. Und so kommt es, dass wir den Nachmittag über auf gelben Gummireifen durch den Pool des Casinos schwimmen und uns zu sechst ein Zimmer zum Duschen teilen. 

Dann geht es weiter durch die Wüste. Die nächsten Tage sind unfassbar heiß, "unseasonably hot", wie selbst die Kalifornier beklagen. Wir stehen um 5 Uhr auf, laufen bis mittags, warten dann die größte Hitze ab und laufen anschließend bei noch immer ca. 40°C weiter bis es dunkel wird. Die Rucksäcke sind schwer von den vollen Wassersäcken und schon um 8 Uhr morgens ist man durchgeschwitzt wie in der Sauna... Bei einer Mittagsrast kommen wir an einem Fluss vorbei, der noch Wasser hat und schmeißen uns direkt mit den Klamotten hinein - herrlich!

 

Bevor wir unser nächstes Ziel, Big Bear, erreichen, geht es nochmal bis auf 8500 feet hoch. Von unserem Zeltplatz auf einem Plateu aus blicken wir weit in die Ferne, auf den zurückgelegten Weg. Schließlich gelangen wir an eine Jeep Road und trampen raus in den Bergort. Das Kartenmaterial der letzten 400 km wird entsorgt, Nachschub wartet im Post Office.

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Olli (Samstag, 06 Mai 2017 10:22)

    Sooo schön, von euch zu hören! Super Bilder!!! Genießt die Zeit - Kiel immer noch "unseasonably cold"... 10 Grad... Schickt was rüber! ;-)

  • #2

    Sabine (Samstag, 06 Mai 2017 10:43)

    Wunderschöne Fotos!! Habe grossen Respekt vor eurer Leistung und bin in Gedanken
    bei euch.
    Liebe Grüße Mama

  • #3

    Holger (Samstag, 06 Mai 2017 13:38)

    Super Bilder und tolle Leistung! Habe in den letzten Tagen oft an euch gedacht. Hier ist es, wie Olli schon schrieb, viel zu kalt und viel zu naß! LG Papa/Holger

  • #4

    annewenzelquandt@web.de (Samstag, 06 Mai 2017 20:50)

    Es ist so schön eure Reise mit zuverfolgen.Danke für eure lebendigen Schilderungen und eindrucksvollen Fotos.Ich wünsche euch weiterhin gute Energien und viel Freude bei eurem grossen Abenteuer.
    LG Anne aus Hamburg

  • #5

    Hanna (Sonntag, 07 Mai 2017 16:59)

    Die Fotos sind der Hammer. Unglaubliche Wege und Strecken die ihr wandert. Cool.
    Bestimmgt seid ihr ganz berauscht von so viel Weite. LG Hanna

  • #6

    Malin (Sonntag, 07 Mai 2017)

    Oohhh wie schön! Ich denke ganz oft an euch und hoffe, es geht euch allen fabelhaft <3 <3 <3

  • #7

    Nico und Yvi (Montag, 08 Mai 2017 23:34)

    Ihr habt schon 400 km hinter euch, Respekt schon jetzt zu dieser Leistung!
    Wild Bienen, Pizza zum Frühstück und 35 Grad, oh Mann was bin ich neidisch auf euch....
    Der Frühling kommt leider nur sehr schleppend bei uns an, genießt die tolle Zeit in der Natur.

    Seid ganz doll gedrückt, Nico und Yvi

  • #8

    Bille (Samstag, 13 Mai 2017 09:49)

    Verfolge eure Tour mit Begeisterung und Bewunderung. Weiterhin alles gut für euch.

  • #9

    Sophia (Montag, 15 Mai 2017 11:00)

    Euer Blog und eure Bilder sind toll! Ich freue mich immer schon auf neue Einträge. Ich wünsche euch einen guten Aufstieg und angenehme Temperaturen. Alles Gute weiterhin :)

 

Folge uns auf Instagram.