Sierra City bis Truckee & Yosemite

Von Sierra City bis zum Donner Pass geht es stetig bergauf. Zunächst durch schattigen Wald, entlang brausender Flüsse, und dann einige Meilen auf einem langgestreckten Bergrücken, der mit gelben und violetten Blumen übersät ist. Zu beiden Seiten blicken wir hinunter auf blaue Seen, Fichtenspitzen und sanfte Hügel. Was für ein herrlicher Anblick! In den höheren Lagen treffen wir wieder auf Schneefelder und raue Felsen. Nach zwei recht entspannten Wandertagen mit fantastischen Ausblicken in die Sierra erwartet uns nochmal eine matschige Strecke durch schmelzwasserüberflutete Wiesen, immer entlang der rutschigen Schneekanten. Ein Paradies für Moskitos - die Hölle für arme Hiker in kurzen Hosen...
 
Der Donner Pass ist nach der Familie Donner benannt, die Mitte des 19. Jahrhunderts erstmals versuchte, mit zwei anderen Familien, Pferden und den damals robustesten Wagen den Pass zu überqueren, um eine Abkürzung durch die Sierra zu finden. Die Truppe wurde jedoch von hohen Schneemassen gestoppt und musste viele Monate in den Bergen ausharren, bis schließlich Hilfe eintraf. Um zu überleben wurden erst die Pferde und später sogar die Verstorbenen gegessen. In Truckee erinnert ein Denkmal an das grausige Schicksal der Donners. 
Wir treffen zum Glück nur noch auf einige unproblematische Schneefelder. Allerdings sind die unter PCT Hikern bekannten, heiß ersehnten Snackautomaten am Highway nach Truckee leer als wir ankommen - das ist wohl der Fluch des Donner Passes.
 
Von Truckee aus geht es für uns weiter zum Yosemite National Park. Der PCT verläuft östlich durch den Park, wir machen aber einen Abstecher nach Westen, um uns ElCapitan und Half Dome anzuschauen. Die Landschaft lässt Klettererherzen höher schlagen! Wir bewundern die hohen Wasserfälle und laufen zum Mirror Lake. Am nächsten Tag führt uns ein kurzer Trail zu einem Hain mit Giant Seqoias. Dann geht es hoch zum Glacier Point. Von hier aus hat man einen grandiosen Panoramablick auf das Yosemite Tal, die Nevada Falls und unzählige Gipfel, inklusive Half Dome und daneben Clouds Rest. Bereits John Muir hat die Natur des ältesten National Parks der USA vom Glacier Point aus bewundern dürfen. Und auch wenn es hier deutlich touristischer ist als auf dem PCT, ist der Abstecher absolut lohnenswert!
Nach Yosemite drehen wir unseren schneebedingten Flipflop wieder um. Von hier aus fahren wir zurück nach Ashland, von wo aus wir vor einigen Wochen nach Süden gestartet sind. Jetzt geht es wieder in nördlicher Richtung weiter durch Oregon und Washington, hoffentlich bis nach Kanada...
Aber vorher heißt es noch Abschied nehmen. Erst von den atemberaubenden Ausblicken auf die Berge Yosemites. Und dann von Henning, der uns bis hierher durch die Wüste, Teile der Sierra Nevada und ganz Nordkalifornien begleitet hat und nun leider wieder in den Arbeitsalltag zurückkehren muss. Auf dem Weg nach Ashland bringen wir ihn zum Flughafen in Oakland. Dann setzen wir auch unseren Holländer Sebastian alias Vampire Hunter am Trailhead in Castella ab (ihm fehlt noch die Etappe von Castella bis Ashland). Wir hatten alle eine so wunderbare und abenteuerliche Zeit zusammen, tausend Dank dafür!

 

Folge uns auf Instagram.